Bühne´80 > Archiv > 2010-1

Der letzte Sommer

von Neil Simon

Wer steht wie zu wem, warum und wie lange (noch)?

Seine Karriere hat Burt Hines nicht nur die Scheidung und eine Reihe von Herzinfarkten eingebracht, sondern auch ein Ferienhaus in den Pocono Mountains in Pennsylvania. Hier verbringt er mit seiner 23jährigen Tochter Josie den Sommer. Er ahnt, dass es sein letzter sein wird, weswegen er auch seine Ex-Frau Annie zum Wochenende einlädt, in der Hoffnung, dass Josie, welche die Trennung der Eltern nie verwunden hat, sich mit ihr aussöhnt.

Eine Trennung hat Josie aber auch gerade erst vollzogen, nämlich von ihrem Verlobten, dem Jurastudenten Kenny, der sich ebenfalls im Ferienhaus aufhält.

Weitere Besucher sind Ray – Kennys bester Freund –, zu dem sich auch Josie hingezogen fühlt, und dessen hübsche, aber wenig intelligente Freundin Samii.

Filomena, die langjährige Haushälterin der Familie Hines, hat alle Hände voll zu tun, als schließlich noch ihr seit sieben Jahren verschwundener Ehemann Luciano plötzlich wieder auftaucht.
Und dann erscheint auch noch Vinnie, ein italienischer Auto-verkäufer aus Miami, der in einer undurchsichtigen Beziehung zu Josie steht...

Neil Simon, Amerikas Meister der Komödie, verknüpft leise Untertöne mit komischen Momenten und schafft so ein Stück über romantische Verwicklungen, Liebe, Beziehungen, das Leben und deren Vergänglichkeit.

 

Regie: Christoph Fischer

(Kommentare: 2)

Hallo Kommentare und Meinungen

Bitte teilen Sie uns und allen Besuchern dieser Webseite Ihre Meinung mit