Bühne´80 > Archiv > 2003 003 Liebling, ich bin da

Liebling, ich bin da

...ruft Rupert seit 23 Jahren nach der Arbeit, wenn er die Türe hereinkommt. Seine Frau Celia kann es nicht mehr hören; ihr fällt nämlich zu Hause die Decke auf den Kopf.Der bekannte englische Bühnenautor Jack Popplewell nimmt in seiner Komödie so manche Stereotype im Alltag von Mann und Frau aufs Korn. Er zeigt mit viel Situationskomik und dem typisch englischen Humor was dabei herauskommt, wenn Rupert und Celia beschließen, ihre Ressorts zu tauschen. Sie übernimmt das Geschäft, er die Kochtöpfe, und auf einmal laufen Firma und Haushalt viel besser. Ja wenn .der Rollentausch nicht doch die Perspektive auf das Leben, die Dienstreise, das Geschäftsessen ohne den Ehepartner und den neuen Sekretär plötzlich verändern würde. Doch nach der Devise: Probleme sind da, um gelöst zu werden, findet Rupert „Leidensgenossen“, die das perfekte Leben für sich entdecken wollen (oder auch nicht).

 

von Jack Popplewell

Regie: Irmgard Wittke

(Kommentare: 2)

Hallo Kommentare und Meinungen

Bitte teilen Sie uns und allen Besuchern dieser Webseite Ihre Meinung mit